Reisetipps Mittelägypten / Middle Egypt

Erste Begegnungen

Mittelägypten ist ein bisschen das Stiefkind des Ägyptentourismus. Das hat vielfältige Gründe, vor allem sicherlich die seit Jahrzehnten eher unruhige politische Situation. Obwohl hier eine große christliche Gemeinschaft lebt – in vielen Dörfern stellen die Kopten hier sogar die Bevölkerungsmehrheit – war Mittelägypten in den 90er Jahren auch eine Hochburg islamistischer Gruppierungen, darunter auch der Muslimbruderschaft, die unter Präsident Mubarak verboten war. Es gab organisierte Banden, die auch schon mal auf die durchfahrenden Züge schossen. Wer in den 90er Jahren mit einem der Züge von Kairo nach Luxor fuhr, kennt es noch: Man verschloss die Fenster zur Vorsicht mit Metall, die Nachtzüge halten bis heute eigentlich nicht in Mittelägypten. Das führte dazu, dass die in Kairo und Oberägypten, insbesondere Luxor und Assuan, gut ausgebaute touristische Infrastruktur in Mittelägypten kaum entwickelt worden ist. Dieses Manko hält bis heute an und obwohl es natürlich in allen größeren Städten Hotels gibt, ist eigentlich nur Minia in einem gewissen Maß auf ausländische Besucher zugeschnitten. Aber auch hier kann man nicht von einer touristischen Infrastruktur sprechen. Für den typischen Ägyptenreisenden mit Besuch bei den Pyramiden, Nilkreuzfahrt und anschließendem Badeurlaub war und ist Mittelägypten auch nur leidlich interessant. Die Monumente sind mit wenigen Ausnahmen eher in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand, die Zufahrten dauern lange und sind beschwerlich. Im Vergleich mit den dicht gedrängten Monumenten in Luxor, Assuan oder Kairo also kein besonders attraktives Reiseziel!

Wir würden im Moment tatsächlich eher von Reisen nach Mittelägypten abraten, auch wegen der politischen Situation. Minia ist bis heute eine Hochburg der Muslimbruderschaft und es kam in der Vergangenheit immer wieder zu Zusammenstößen zwischen den Sicherheitskräften und der mittlerweile wieder als Terrororganisation verbotenen Bruderschaft. Aber wer weiß, vielleicht wird ja alles wieder gut und man kann dann doch wieder recht entspannt nach Mittelägypten reisen. Für diesen Fall wollen wir hier einige Tipps zusammenstellen.

Middle Egypt is the poor cousin of tourism in Egypt. There are many reasons for that: for sure the political situation is one major fact. Although inhabited by the largest coptic community in Egypt – in some villages you hardly find muslims – Middle Egypt is heart and centre of the muslim brotherhood. In the 90s sometimes bandits shot at trains; a reason why for decades the trains had very string windows that could be closed with metal shields.

While the  touristic infrastructure of Cairo, Luxor and Aswan is quiet good, Middle Egypt still has nothing that could hardly be called any touristic structure. The typical tourist wants to visit the pyramids, the Egyptian Museum, the temples and tombs in Luxor and Asswan and then go swimming at the Red Sea. Middle Egypt´s monuments are less impressive and harder to reach and therefore not very attractive for many travellers. 

At the moment I cannot encourage you to visit Middle Egypt due to the political situation. In the last years there have been many clashes between the authorities and the muslim brotherhood. Especially the Christians suffered a lot.

But – who knows. Maybe someday it will be safe enough to travel again and when that day comes you are prepared!

Anreise/ Journey to Middle Egypt

Es gibt drei Möglichkeiten, nach Mittelägypten zu reisen:

Mit dem Flugzeug, dem Zug oder dem Auto/Reisebus.

There are three options to travel to Middle Egypt:

via airplane, train or car/bus

sohag

Mit dem Flugzeug/ Via airplane

Der Flughafen Mittelägyptens liegt in Sohag. Man erreicht den Mubarak Airport mit Egyptair täglich von Kairo. Ein Flug kostet etwa 90 Euro pro Person und Strecke. Diese Form der Anreise ist aber nicht zu empfehlen, da Sohag sehr weit im Süden liegt, die touristischen Ziele Mittelägyptens dagegen in der Gegend von Minya. Das liegt 235 km nördlich von Sohag, was bedeutet, dass man etwa 4 bis 5 Stunden Bus- oder Taxifahrt auf sich nehmen müsste. In Sohag selbst ist es zudem fast unmöglich zu übernachten. Das Weiße Kloster bietet allerdings Gästezimmer an und hin und wieder kann man auch an im Gästehaus der Universität unterkommen. Sollten Sie Interesse daran haben, die Klöster bei Sohag zu besichtigen empfehlen wir eher einen Tagesausflug von Minya aus zu unternehmen.

The only airport in Middle Egypt is the Mubarak Airport at Sohag. It is connected with Cairo by daily flights operated by Egyptair. One flight costs around 90 Euros. This way of travelling is not recomnded because Sohag is far away from the typical places of touristic interest in Middle Egypt: It is 235 kms south of Minya. That would mean 4 to 5 hours travel by Taxi or Bus. Staying over night in Sohag is (nearly) impossible. The White Monastry offers some guestrooms as does the University but it is hard to get a room there. If you are interested in visiting Sohag it is better to do it a day trip from Minya or even Luxor.

index

Mit dem Zug

Die einfachste Methode Minya zu erreichen, ist die Fahrt mit dem Zug. Sie dauert von Kairo etwa 3 bis 4 Stunden, von Luxor zwischen 7 und 9 Stunden. Man bekommt die günstigen Tickets (etwa 10 Euro pro Strecke und Person für die 1. Klasse) am Ramsis Bahnhof in Kairo oder am Bahnhof von Luxor. Die Züge sind zwar nicht besonders komfortabel und oft sehr überfüllt, aber sicherer als eine Fahrt über die schlechten Autobahnen des Landes. Zudem kann man sich hin und wieder die Beine vertreten oder einen Tee oder Nescafé bestellen. Auch kleine Snacks werden angeboten. Die Züge verkehren einmal täglich von Luxor und mehrmals täglich von Kairo nach Minya.

The easiest way to reach Minya is the train. A journey from Cairo takes 3 to 4 hours, from Luxor between 7 and 9 hours. The cheap tickets (around 10 Euros) can be bought at Ramsis Station in Cairo or Luxor Station. The trains are not too comfortable and often very crowded but much safer than a trip via Bus or car. There is board-service with tea, nescafé and little snacks as well. There is one train daily from Luxor and several from Cairo.

1.bild kairo-linienbus-2_3d3531a98c

Mit dem Auto/Bus

Sie können von Kairo aus mit einem privaten Taxi nach Minya fahren, mit einem Reisebus oder auch mit dem Minibus. Das private Taxi braucht etwa 4 Stunden und kostet knapp 70 Euro – zumindest bei meiner letzten Fahrt. Allerdings ist das Benzin in Ägypten nach der Revolution deutlich teurer geworden, was sich sicherlich auch auf die Preise der Taxifahrten ausgewirkt hat. Wenn sie sich in Kairo an ein Reiseunternehmen wenden, kann man ihnen dort ebenfalls einen Fahrer mit Wagen zur Verfügung stellen. Diese sind meist geräumiger, haben oftmals eine Klimaanlage und sind dementsprechend teurer. Hier müssen sie mit etwa 200 Euro pro Strecke und Wagen rechnen.

Zwei Optionen die ich wirklich nur eingefleischten Ägyptenkennern und -liebhabern raten kann, sind Fahrten mit dem Reisebus oder dem Minibus. Linienbusse der Golden Arrow / West Delta Lines verkehren vom Busbahnhof Turgoman in Kairo einmal täglich nach Minya. Es ist möglich Tickets im Voraus zu kaufen und dazu rate ich dringend! Es kann ihnen aber immer passieren, dass Fahrten bereits ausgebucht sind. Eine Strecke kostet etwa 20 Euro.

(- Buchungsbüro und Station Alturgoman – Telefon: 02-57 65 582)

Die Busse sind oftmals in keinem besonders guten Zustand und werden gnadenlos überladen. Es kommt immer wieder vor, dass sie ausfallen, es brennt oder die übermüdeten Fahrer auf der eintönigen Strecke schlimme Unfälle bauen.

Minibusse verkehren nicht direkt zwischen Minya und Kairo und man muss mehrfach umsteigen. Das klappt nur, wenn sie einigermaßen Arabisch verstehen oder mit einem Ägypter reisen. Minibusse sind dabei die gefährlichsten Verkehrsmittel Ägyptens! Das ist keine Panikmachen sondern eine Tatsache. Ich höre schon Leute sagen “Aber ich bin schon hundertmal Minibus gefahren und mir ist noch nie etwas passiert!”. Das mag sein – ich selbst habe auch schon so einige tausend Kilometer in den kleinen, engen und stickigen Bussen zugebracht und hatte auch noch keinen schlimmeren Unfall. Geplatzte Reifen und brennende Motoren habe ich allerdings schon miterlebt. Wenn sie aber einmal über die Desertroad gefahren sind, dann haben sie sicherlich die Wracks von Dutzenden von Minibussen gesehen, die ausgebrannt in der Wüste liegen. Da viele Ägypter ohne Licht fahren, man gern schnell fährt und man Pausenzeiten nicht einhält, sind solche Fahrten wie auch die mit größeren Reisebussen stets eine ernsthafte Gefahr.

Es gibt aber auch einen Vorteil sowohl bei den Reisen mit dem Bus als auch mit dem Zug: Nirgendwo sonst kommen sie so schnell mit den Ägyptern ins Gespräch. Beim Zug kommt die schöne Aussicht bei Tagfahrten hinzu.

You can take a private Taxi from Cairo/Luxor to Minya as well. The taxi needs around 4 hours from Cairo and 6 to 8 from Luxor. The prices in 2012 were 70 Euros from Cairo and 200 from Luxor but may have changed due to higher taxes on gas and oil.

In Cairo you can also contact a travel agency. They will offer you a driver with a “limousine”. Those cars are normally much better than the taxis and in most cases they are equipped with AC. This means that they are more expensive: arund 250 Euros from Cairo and 350 to 400 from Luxor. 

There are two options I can only recommend to real Egypt lovers and experienced travellers: Minibus and bus.

The Overland-Busses of the Golden Arrowa/West Delta lines leave Cairo from Turgoman Station once a day to Minya. It is possible to make a reservation for the tickets. I can only advise you to do so! Very often the busses are booked out. A journey costs around 20 Euros.

 Linienbusse der Golden Arrow / West Delta Lines verkehren vom Busbahnhof Turgoman in Kairo einmal täglich nach Minya. Es ist möglich Tickets im Voraus zu kaufen und dazu rate ich dringend! Es kann ihnen aber immer passieren, dass Fahrten bereits ausgebucht sind. Eine Strecke kostet etwa 20 Euro.

(- Turgoman Station telephone: 02-57 65 582)

Please keep in mind that the busses are often in a very bad condition and sometimes mercilessly overpacked. Every day accidents happen, from very bad to some minor technical problems.

Mircobusses do not shuttle directly between Cairo and Minya or Luxor and Minya and one has to change the vehicle several times. This is one of the reasons why a travel easily takes 12 to 20 hours for 270 kms! You cannot be sure to take the right bus without understanding Arabic quiet well. The best option is to travel with an Egyptian friend. 

Microbusses are by far the most dangerous transportation system in Egypt. That is no panicmongering and while writing I can already hear people say: “But I took Microbusses many times and never anything happened to me!” Yes, that is possible. I myself travelled some thousand kilometers throught out all Eypt in Microbusses and I am still alive. Nevertheless I was victim of several accidents- from burning engings to exploding tires. 

Unterkunft in Minya

Ein paar Worte zur Stadt

Miniya, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, liegt etwa 270 km südlich von Kairo und 450 km nördlich von Luxor. Als Basis für Ausflüge zu den archäologischen Stätten Mittelägyptens ist der Ort bestens geeignet.

Die Stadt hat etwa 300.000 Einwohner und war im 19. Jahrhundert eine der schönsten Städte des Landes. Heute ist nur wenig von dieser Pracht übrig, allerdings kann man noch den Schachbrettgrundriss der Strassen erkennen. In den 20er Jahren erlebte Minya eine erneute Blüte, so wurden die Uferstraße Corniche deutlich verbreitert und Grünstreifen und Spielplätze angelegt. Diese Anlagen sind heute zwar etwas abgewirtschaftete aber immer noch ziemlich schön. Minya ist in jedem Fall eine grüne Großstadt – vor allem für ägyptische Verhältnisse. Zudem ist der Verkehr überraschend moderat und man hält sich sogar an die Ampeln!!

Minya is the capital of the homonymous province and is located app. 270 kms south of Cairo and 450 kms noth of Luxor. It is the best base for a visit in Middle Egypt.

The city has around 300.000 inhabitants and in the 19th and beginning 20th century praised as one of the most beautiful cities in Egypt. Today much of the splendour is gone. The typiyal chess-board plan of the streets is still preserved as are the nice Corniche with some parks. Minya surely is a freen city especially in Egypt. The traffic is suprisingly moderate and peole stop at traffic lights!!

MinyaCorniche

In der Innenstadt gibt es eine große Einkaufsstraße mit vielen Geschäften. Hier bekommt man bis auf den Nippes alles, was man auch auf den Bazaren von Luxor und Kairo kaufen kann, aber zu deutlich günstigeren Preisen. (So kostet ein Schal guter Qualität in Luxor gut und gerne 120 LE, in Kairo 85 LE und in Minya 25 LE). Leider ist das Pflaster der Straße in den letzten Jahren immer stärker zerstört worden. Jetzt zeigt sich die Hauptachse der Stadt leider als buckelige Schlammpiste.

The city centre has a huge boulevard with lots of shops. Here you can buy the same thing you find on the bazaars of Luxor and Cairo – but much cheaper. A scarf that costs 120 LE in Luxor and 85 LE in Cairo is not more expensive than 25 LE in Minya. Sadly the condition of the street is very bad. Today it looks more like a muddy racing track.

Essen gehen ist in Minya schon ein bisschen schwieriger, denn man ist einfach nicht auf Touristen vorbereitet. Wenn Gruppen kommen, bleiben sie selten länger als ein oder zwei Nächte und essen fast immer in den Hotels. Das können sie auch tun, oder sie sind etwas mutiger und gehen in eine der Garküchen. Shawerma oder Koshery gibt es natürlich auch in Minya an jeder Ecke, dazu kommen Bäcker und Schnellrestaurants. Kulinarische Höhepunkte sollten sie aber besser nicht erwarten. Wenn sie nicht pingelig sind, kann ich Ihnen durchaus das Restaurantschiff auf dem Nil empfehlen. Es ist – dass man zugeben – ein bisschen schmudelig (gut, ziemlich schmudelig), aber das Essen ist spitze! Ich habe in Ägypten selten einen so guten Grillteller gegessen wie auf diesem Schiff. Wenn sie abends gehen, sehen sie auch den Dreck nicht so sehr. Nach dem Essen kann man im großen Garten, der zu dem Schiff gehört, noch Tee trinken und eine Shisha rauchen.

Finding a restaurant in Minya is a longer task – the city is just not prepared for tourist. When groups visit the city they normally do not stay longer than 1 or 2 nights and they eat in their hotels. That is one option for you, too. From my experience I can say it is not a pleasant option. When you are a bit brave, just go out and eat in one of the cookshops. You will find Shawerma, Koshary and bakeries at every corner. Please do not expect culinary highlights. When you are not very picky I have one secret lead: There is a restaurant ship which is a bit grubby (ok…VERY grubby) but the food is just super good. I never ate such a good mixed grill in Egypt before! When you go in the evning it is easier to enjoy your food because you will not see too much of the dirt…After diner one can enjoy a tea or shiha in the garden next to the ship.

Was ist das Beste an Minya? Ich mag Minya, dass vorneweg. Es mag daran liegen, dass ich an Ausgrabungen im nicht weit entfernten Tuna el-Gebel teilgenommen habe und Minya immer “die” Stadt für Besuche war. Es ist aber auch der Charme der Stadt – und besonders ihre Lage. Die Landschaft in Mittelägypten ist generell atemberaubend. Das Ostgebirge ragt an vielen Stellen fast direkt am Ufer auf, weshalb die meisten Siedlungen im Westen und so mancher Friedhof ganz untypisch im Osten liegt. Auch bei Minya wachsen die Berge auf dem Osten fast direkt aus dem Fluss und es gibt viel Grün. Wie schon gesagt auch in der Stadt selbst. Minya ist zudem ziemlich beschaulich, ruhig und sauber.

What is the best about Minya. I like Minya, i have to confess. Maybe it is because i excavated at nearby Tuna el-Gebel and Minya was always “the” town for us. Maybe it is the special charme of this Garden City and its people. For sure Iove the landscape with the narrow East Bank and the wide and fertile West Bank. Minya is – and that is very important- cosy, quiet and quiet clean.

800px-Minya,Hotel_Palace Miniya-4

Ein witziges Details: Auf den Ostbergen ist ganz wie in Hollywood der Schriftzug “EL MINYA” auf dem Berg angebracht.

A funny detail: Like in Hollywood, you can find the name of the city written in big white letters in the mountains.

Minia_Sign

Touristische Attraktionen in Minia/ Sights in Minya

Ägypten ist leider ein Land, indem man nur ganz selten die jüngere Geschichte wahrnimmt. Pharaonische Monumente und hin und wieder ein paar Zeugnisse des koptischen Lebens stehen bei Reisen eigentlich immer im Fokus. Das ist auch ein Grund, warum viele alte Friedhöfe, Moscheen und Kirchen heute in einem oftmals bedauernswerten Zustand sind und sich als touristische Ziele kaum eignen. In der fatimidischen Zeit war Minya ein bedeutendes Zentrum des Landes, auch wegen seiner fruchtbaren Böden. 1326 besucht der berühmte arabische Reisende und Gelehrte Ibn Battuta Minya und war sehr beeindruckt von der Schönheit der Stadt und dem guten Ruf seiner Schulen. Er vermerkte, sie übertreffe alle anderen Städte Oberägyptens.

Zu den Höhepunkten zählen sicher die beiden fatimidischen Moscheen in der Altstadt, el-Amrawy und el-Latamy

Normally the tourist only visit the pharaonic sites of Egypt. This is one reason why so many Coptic and Islamic monuments are in a very bad condition. Minya was a important cultural centre for the Christians and Muslims. In the Fatimid Era the city was one of the most beautiful places in Egypt and 1326 the famous Ibn Battuta visited the city and praised its beauty, its mosques and its schools.

The highlights of the 12th century are the el-Amrawy and the el-Lamaty Mosque in the Medina of Minya.

El Amrawy

MinyaAmrawiCourt MinyaAmrawiOuside MinyaAmrawiPrayerHallEl_Amarawy

el-Lamaty 

397px-MinyaLamatiMinaret MinyaLamatiCourt2 MinyaLamatiOutside

Most of the curches in Minya are modern buildings. Some of the older churches have been destroyed during the revolution and the rule of the Muslim Brotherhood. 

Ebenfalls ein islamisches Monument ist der Friedhof von Zawyet el-Maiyitin. Es handelt sich um den größten (islamischen) Friedhof des Landes. Bekannter ist der Ort aber für seine kleine Stufenpyramide aus der Dritten Dynastie. Sie wird allerdings fast nie von Touristen besucht.

An important Islamic monument is the large necropolis of Zawyet e-Maiyitin. It is the largest (Islamic) cemetery in Egypt. The location is more famous for its small step-pyramid from the 3rd dynasty. Hardly any tourist ever finds the way to this place. Normally taxi-driver know at least the cemetery.

amwat-1 amwat-2

Das Museum von Minya, das einmal Schätze aus dem ganzen Land, inbesondere aber der Region präsentieren soll, ist ein extravaganter Bau, der allerdings seit Jahren als Bauruine brach liegt. Wann es weitergeht steht bisher in den Sternen.

The Minya Museum that is planned to house tresors from all over the country and especially from Middle Egypt, is a extravagant building. For years now it is more a ruin than a building lot. Nobody knows when the museum will open.

MinyaMuseum2007

Bald folgt mehr – bleiben Sie also dabei!

More soon – stay with us!

Advertisements

Leave a comment

Filed under Uncategorized

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s